24.10.2013

Alarmübung: Brand in der Volksschule Allerheiligen

 

 

 


„Brand in der Volksschule Allerheiligen“, so lautete der Einsatzbefehl für die Alarmübung bei der Volksschule in Allerheiligen. Nach der Alarmierung durch die Volksschuldirektorin Frau Strobl über den Notruf 122, wurden die beiden Feuerwehren der Gemeinde Allerheiligen (Allerheiligen und Feiting) mittels Sirene um 8.18 Uhr alarmiert. Während der Anfahrt zur Schule wurde bereits durch das Lehrpersonal der Großteil der Kinder aus der Volksschule evakuiert. 2 Kinder sind als Übungsdarsteller in einem Raum vom Rauch eingeschlossen worden und mussten unter schwerem Atemschutz über ein Vordach gerettet und durch die Sanitäter versorgt werden. Gleichzeitig wurde der Brand durch den 2. Atemschutztrupp im 2. Obergeschoß gelöscht. Um ein Übergreifen des Brandes auf den benachbarten Kindergarten zu verhindern, wurde von Hydranten eine Zubringleitung gelegt und mit 2 C-Rohren das Gebäude geschützt. Wichtig war es ,die ca. 44 Schulkinder und das Lehrpersonal in möglichst kurzer Zeit ohne Probleme aus dem Gebäude zu bringen.

 

Im Anschluss an die Alarmübung haben die Ortsjugendbeauftragten BM Christian Sekli (FF-Allerheiligen) und BM Herbert Jagersbacher (FF-Feiting) zum Thema Entstehungsbrandbekämpfung informiert und es wurde ein Fettbrand simuliert. Weiters durften die Lehrer sowie einige Schüler einen Kleinbrand mit einem Feuerlöscher bekämpfen.

 

Im Anschluss wurden die Schulkinder über die spannende Arbeit in der Feuerwehrjugend informiert und auch herzlich zur Mitarbeit in der Feuerwehr eingeladen.

 

So ging ein für die Lehrer, Schüler und Feuerwehrkameraden spannender Sicherheitstag zu Ende.

 

Einsatzleitung: HBI a.D. Gerald Sekli
 

Eingesetzt waren:        FF-Allerheiligen 19 Mann

                                   RLFA, KLF und MTF Allerheiligen
 

                                   FF-Feiting 14 Mann

                                   TLF,KLF und MTF

 

alt